Wegen Menschenhandels

Angst um den kleinen Bruder

18:06 06.06.2010

Drucken


Quellen und Weiterführendes:


Top-Artikel
Heute meistgelesen:

Sorry. No data so far.

Themen
Durban Fans Fußball Johannesburg Kapstadt Südafrika twitter Vuvuzela Web 2.0 WM

    Twitter

      Tweets konnten nicht geladen werden

    YouTube
    Mehr Videos

    Videos werden gesucht...

    Flickr
    Mehr Bilder

    Bilder werden gesucht...


    Die Furcht vor Human Trafficking während der WM nimmt weiter zu. Itumeleng Tau hat sogar Angst um seine Familie - am Tag des Eröffnungsspiels. Der Fußball-Fan und Twitter-User hat zwei jüngere Brüder.

    Angst vor Menschenhandel

    Vor allem Kinder sind das Ziel von Human Trafficking. Foto: Pogo/Twitpic

    Die Angst vor dem Menschenhandel während der WM – sie wird immer größer. Fußball-Fan und Twitter-User Itumeleng Tau und sein Vater zittern sogar um ihre Familie. Tau schreibt: “My father is scared that my younger brother and I will lose the youngest Tau brother to human traffickers at Soccer City on June 11.” (“Mein Vater hat Angst, dass mein jüngerer Bruder und ich unseren jüngsten Bruder an Menschenhändler verlieren am Tag des Eröffnungsspiels”)

    Menschenhandel ist kein neues Problem in Südafrika, doch die Opfer werden immer jünger, viele davon zur Prostitution gezwungen.

    Matt Farina twittert: “Seems prostitution is increasing while their average age is decreasing in south Africa.” (“Es scheint, als würde die Prostitution zunehmen, während das Durchschnittsalter sinkt”)

    Farina weiß, woran das liegt: “In South Africa there is no comprehensive law against human trafficking. Police can’t do much.” (“In Südafrika gibt es kein umfassendes Gesetz gegen Menschenhandel. Die Polizei kann nichts tun”)

    Hier mehr Infos zu Human Trafficking in Südafrika




    Kommentare:

    Melde dich mit deinem Facebook Account an:






    Bisher wurde kein Kommentar abgegeben.