Musik

Die Rapfrikaaner

13:06 14.06.2010

Drucken


Quellen und Weiterführendes:


Top-Artikel
Heute meistgelesen:

Sorry. No data so far.

Themen
Durban Fans Fußball Johannesburg Kapstadt Südafrika twitter Vuvuzela Web 2.0 WM

    Twitter

      Tweets konnten nicht geladen werden

    YouTube
    Mehr Videos

    Videos werden gesucht...

    Flickr
    Mehr Bilder

    Bilder werden gesucht...


    Südafrikanische Rapper haben sich ihre Stimme zurückgeholt. Und diese rappt nicht mehr nur auf Englisch, sondern auch:Afrikaans.

    Rapper Rattex

    Rapper Rattex beim Videodreh zu "Khaltsha". Foto:SpOoky/flickr

    Afrikaans – die Sprache der Apartheidsregierung, eine Sklavensprache für die ehemals unterdrückte, schwarze Bevölkerung?

    Dagegen wehrt sich die HipHop-Szene Südafrikas. Es sei nicht nur die Sprache der Apartheidsregierung, sondern auch die der Südafrikaner.

    Jahrelang vermischte sich die holländische Sprache mit Xhosa und Zulu – und ist inzwischen ein Teil südafrikanischer Kultur geworden.

    In ihrer reinen Form wollte die Regierung das Afrikaans verbreiten, doch die vielen Dialekte Südafrikas machten daraus ein Sprachgewirr.

    Ein gar nicht stiller Protest gegen das rassistische Afrikaans.

    Die Vielfalt der Afrikaans HipHop Künstler finden ihre Unterkunft im Label Pionnier Unit. Hier soll es keine Sprachschranken mehr geben. Gut ist, was gefällt. Und was gefällt, wird ausprobiert, wie hier bei einer ihrer Open Mic Sessions in Kapstadt:

    Als das neue Afrika, so sehen sich die Afrikaans-Sprachakrobaten -  Die Unterdrückersprache haben sie zu ihrer eigenen Stimme umgewandelt und mit dieser Stimme wird seit der Jahrtausendwende vor allem eins: gerappt.

    HipHop für Weiße war englischer HipHop. Südafrikanischer HipHop spricht Afrikaans.

    Für die Rapper bedeutet Freiheit auch die Freiheit der Sprachwahl, erklärt Influ Hence Ill auf Facebook – selbst wenn das einigen nicht gefällt:

    “Language is jus a form and experesion n not many people get to choose the language they speak (…) true freedom, can only existin (…) if we accept that people may think swak about you for wateva” (“Sprache ist nur Form und Ausdruck und nicht viele Menschen dürfen entscheiden, welche sie sprechen (…) Wahre Freiheit kann nur existieren (…) wenn wir akzeptieren, dass einige Menschen nicht gut über uns denken”).

    Die Freiheit zu sagen, was man denkt, in der Sprache, in der man will.

    Einer der Künstler der Pionnier Unit ist Rattex. Der 28-jährige wuchs in den CapeFlats vor Kapstadt auf und begann 1994 mit der Musik.

    Heute ist er der Meinung, dass Hip-Hop seinen Ursprung wiedergeben sollte – seine Raps sind sozialkritisch und handeln von den Armenvierteln Südafrikas.

    Die vielen Dialekte im Afrikaans sind für Rapper ein Segen: Sie ermöglichen neue Sprachungetüme, rhythmische Besonderheiten und haben Wiedererkennungswert.

    Deutlich spürte das der Rapper HHP (Hip Hop Pantsula) – zu Beginn seiner Karriere versuchte er sich noch in Englisch, doch die Texte gingen unter. Erst mit der Kehrtwende zum Afrikaan (mit Zulu/Sotho – Einschlag)  gewann er den Zuspruch der Fans und Plattenfirmen.

    Nach Kwaito scheint die süafrikanische Kultur einen weiteren Musikstil für sich erobert zu haben, der vor guter Laune und Kreativität nur so strotzt, oder, wie Branton Jonas auf Facebook schreibt: “Afrikaans Hip-hop is becoming bigger and bigger! It’s about to blow…” (“Afrikaans Hip-Hop wird immer größer! er ist kurz vorm Durchbruch…”)




    Kommentare:

    Melde dich mit deinem Facebook Account an:






    1. 09:06 Uhr, 15.06.2010
      Derrick

      Your reporting is really pathetic. I really hope you did not get paid to write this garbage. The facts would have been easy to find and varify but instead you decided to suck an entire article out of your thumb.

      There are more coloured Afrikaans speaking people than White Afrikaans speaking people so portrayinf Afrikaans as a racist language of the oppressor is very one sided and quite stupid.

      The coloured people have been rapping in Afrikaans for a long time now. Go and google Brasse vannie Kaap.

      Apart from the Afrikaans speaking coloured people, Afrikaans has also been mixed with the black languages for many decades now as can be seen with Fanagolo and more relevant to the rapping, in Tsotsitaal which is the what they are rapping in.

      Google and Wikipedia are great sources of information – how about using them instead of writing crap for the stupid masses.

    2. 17:06 Uhr, 15.06.2010
      Umfaan

      Was für ein Unsinn – als Südafrikaner kan man über diesen Beitrag nur lachen. Es zeigt, daß es öfters besser ist, eher nix als nur ein bißchen über etwas zu wissen. Wenn Sie nur wüssten, wie weit Afrikaans verbreitet ist und von wem allen es schon für sehr lange Zeit genutzt wird …

    3. 20:09 Uhr, 15.09.2012
      Influ Hence Ill

      How did i end up on the list of “Sources and Miscellaneous:”
      Just curious.

      Check out http://iammagazine.co.za/ and http://www.facebook.com/AWEcapetown for more information on some South African, and Cape Town Hip Hop.