Mädchen in Soweto

Mit den Augen der Township-Mädchen

15:06 05.06.2010

Drucken


Quellen und Weiterführendes:


Top-Artikel
Heute meistgelesen:

Sorry. No data so far.

Themen
Durban Fans Fußball Johannesburg Kapstadt Südafrika twitter Vuvuzela Web 2.0 WM

    Twitter

      Tweets konnten nicht geladen werden

    YouTube
    Mehr Videos

    Videos werden gesucht...

    Flickr
    Mehr Bilder

    Bilder werden gesucht...


    HIV, Drogen, Arbeitslosigkeit und Gewalt - der Alltag der Mädchen in Soweto. In dem Problembezirk von Johannesburg herrscht Perspektivlosigkeit. Jetzt soll ein WM-Projekt den jungen Frauen ihre Stimme und ihr Selbstbewusstsein zurückgeben.

    Wellblechhütten, staubige Strassen und große Armut – die Bilder aus Soweto kennt jeder. Selten beachtet werden dabei die Mädchen, die oft Opfer  häuslicher Gewalt, sexueller Übergriffe und schlechter Bildung sind. Die Folgen: Teenager-Schwangerschaften, Drogensucht und Arbeitslosigkeit.

    “My mother is a disabled mother who has three children and us divorced. I also have a father who doesn’t stay with me and is unemployed”  (Meine Mutter ist behindert, geschieden und hat drei Kinder. Mein Vater lebt nicht bei uns, er ist arbeitslos) bloggt Lesedi Mothabya , ein 16jähriges Mädchen – eine typische Geschichte aus den Townships. Doch Lesedi hat wie einige andere Mädchen die Hoffnung, später ein besseres Leben zu führen. Sie will wissenschaftliche Bücher schreiben.

    Für talentierte Mädchen, die in die Chancenlosigkeit geboren wurden, engagiert sich das Projekt “Global Girl Media”. Eine Organisation, die sich durch Spendengelder finanziert und benachteiligten Mädchen weltweit Türen öffnen will.

    Geschichten abseits des Mainstreams wollen die Mädchen erzählen. Doch Momentan gibt es vor allem ein Thema: die WM 2010. Unter dem Namen “Kick it up!” werden die jungen Frauen als Sportjournalistinnen fungieren und dabei nebenbei noch eine Vorbildfunktion für andere Mädchen einnehmen.

    “You`re providing inside in your community and providing leadership for all these other young girls out there, who want to do the same thing. You`re giving them confidence” (Ihr schafft Inneneinsichten in eure Gemeinschaft und seid ein Vorbild für alle anderen jungen Mädchen, die das Selbe machen wollen. Ihr gebt ihnen Selbstvertrauen) motiviert Julie Foudy, Sportkommentatorin des ESPN die Mädchen auf Youtube.

    Den Mädchen wird beigebracht, wie man mit einer Kamera umgeht, interviewt, Medien für Geschichten nutzt. Die WM 2010 ist eine besondere Herausforderung für die Mädchen, da Sportberichterstattung auch in Südafrika vor allem männlich dominiert ist.

    Aber das hält die Mädels nicht davon ab, von einer besseren Zukunft zu träumen. Sie sind engagiert, talentiert und optimistisch. “I see myself in ten years time being a professional having a beautiful car and a house. I would also love to buy my mother a house with all the things she dreams of having because she is currently sacrificing everything for me” (Ich sehe mich in zehn Jahren berufstätig, mit einem schönen Auto und einem Haus. Ich würde gerne auch meiner Mutter ein Haus kaufen mit allem, wovon sie immer geträumt hat, weil sie jetzt alles für mich gibt) bloggt Lesego Letsile, 18.

    Wer sind die Mädchen von “Kick it up”?

    • THEMBISILE NHLAPO (17) Ich wohne zusammen mit meiner Mutter, zwei Brüdern und meiner kleinen Schwester, wurde aber von meinen Großeltern aufgezogen. Ich bin in der 12ten Klasse und habe viele naturwissenschaftliche Fächer, weil ich später im Maschinenbau Karriere machen will. Ich bin ein Mädchen mit Grundsätzen, die andere mit Respekt behandelt und selber auch so behandelt werden möchte. Ich habe Höhenangst, obwohl ich schon mal klettern war - das hat nicht geholfen. Abgesehen vom Maschinenbau hätte ich auch gerne eine Agentur für Inneneinrichtung. Ich glaube an mich selbst und weiß, das ich mit der richtigen Einstellung und harter Arbeit alles erreichen kann.
    • MANTOMBAZANA ANASTASIA KHUMALO (17) Geboren bin ich in Whity City Jabavu, wo ich zurzeit mit meiner Mutter, meiner Schwester und meinem Bruder wohne. Ich bin in der 12ten Klasse und würde gerne ein Bachelor-Studium in Journalistik machen. Ich spiele Netball und liebe Musik. Ich denke unabhängig und halte mich nicht an Gruppen oder Meinungsführer. Ich glaube, dass ein guter Mensch Verantwortung für alles übernimmt, was er macht und das mache ich auch täglich. Trotz meiner schwierigen Kindheit, weiß ich, wer ich bin, was ich will und ich werde solange weitermachen, bis ich das habe.
    • ZANDILE DLAMINI (17) Ich lebe mit meinen Eltern und meiner Schwester in White City Jabavu in Soweto. Ich gehe zur 12ten Klasse und versuche gute Noten zu kriegen. Ich würde gerne später Medizin in Witwatersrand studieren und Tierärztin werden. Meine Hobbies sind schreiben und lesen, um mehr zu wissen. Meine größte Angst sind Höhen. Ich bin gerne mit Kindern zusammen und deswegen habe ich letztes Jahr als Nachhilfelehrerin 10-13jährige unterrichtet. In 10 Jahren sehe ich mich in meiner eigenen Tierarztpraxis.
    • BOITUMELO KGONYANE (17) Ich bin in der 12ten Klasse und mag Geschichte, Erdkunde und BWL. Ich liebe Journalismus seitdem ich ein Magazin in der Klasse gemacht habe. Ich will an der Universität von Witwatersrand studieren. Meine Hobbies sind lesen, Filme schauen und schwimmen. Ich will immer etwas Neues lernen und bin ein charismatischer und zuverlässiger Schüler.
    • ANNAH TSEKO (17) Ich bin in Soweto geboren. Ich lebe mit meiner Mutter, Schwestern und meinem Bruder zusammen. Ich bin ein einfaches Mädchen, mit einfachem Geschmack, selbstsicher und willensstark. Ich lese gerne Romane, gehe mit Leuten aus, spiele Tennis, gucke Filme und mache was mit Freunden und Familie. Ich habe im Soweto Old Age Home gearbeitet, wo ich ältere Leute gewaschen und gebadet habe. In fünf Jahren möchte ich meinen Abschluß in Aeronautischem Maschinenbau und mein eigenes Auto. Ich glaube, dass man nur überlebt, wenn man kämpft. Du musst immer weitermachen, wenn du etwas willst. Im Leben geht es ums Überwinden von Hindernissen und Furchtlosigkeit.
    • KAMOGELO MABIZELA (17) Ich komme aus White City Jabavu, Soweto und bin in der 12ten Klasse. Ich liebe lesen, tanzen, singen und Filme. Zuerst möchte ich mein Abitur mit einer Eins abschließen, dann Informatik studieren. Die Berichterstattung in den letzten zwei Jahren hat mich von anderen Kindern in Soweto unterschieden. Ich bin hochmotiviert und bereit, mehr zu lernen und jede Chance zu ergreifen. Ich bin wissbegierig und will die Welt entdecken.
    • DUDUZILE MDHLULI (23) Ich lebe mit meiner Mutter, Schwester und meinem Bruder in Meadowland. Zuerst will ich zur Uni um Tourismus zu studieren, später will ich die erste, schwarze Afrikanerin in einer hochkarätigen Tourismusagentur sein. Ich lese Bücher um Wissen, Bildung und Inspiration zu erlangen. In fünf Jahren will ich meine eigene, erfolgreiche Tourismusagentur haben. Ich verpasse nie Deadlines und arbeite hart, deswegen glaube ich, dass ich viel erreichen werde und es gibt ja auch so viele Möglichkeiten. Ich glaube auch, dass ich es zur Uni schaffen werde. Jetzt arbeite ich bei Teboho Trust und koche dort für die Kinder.
    • LUNGILE BUHALE (17) Ich bin aus Dube Village, Soweto. Ich wurde im Baragwaneth Krankenhaus geboren und von meiner Mutter und Großmutter aufgezogen. Ich bin gut in Netball, Athletik und öffentlichem Sprechen. Ich bin gesprächig und extrovertiert, der gerne mit aktiven Menschen zusammen ist. Ich bin mutig, optimistisch und wäre später gerne Kultur-Anthropologe, weil ich gerne verschiedenen Charakteren annähere. Zurzeit bin ich in der 11ten Klasse und bin in der Teboho Trust Saturday Academy die mein Leben verändert, und mir Wege zeigt, mein Leben zu verbessern.



    Kommentare:

    Melde dich mit deinem Facebook Account an:






    Bisher wurde kein Kommentar abgegeben.