Freie Sitzplätze

Leere Stadien – verlogene Fifa?

18:06 16.06.2010

Drucken


Quellen und Weiterführendes:


Top-Artikel
Heute meistgelesen:

Sorry. No data so far.

Themen
Durban Fans Fußball Johannesburg Kapstadt Südafrika twitter Vuvuzela Web 2.0 WM

    Twitter

      Tweets konnten nicht geladen werden

    YouTube
    Mehr Videos

    Videos werden gesucht...

    Flickr
    Mehr Bilder

    Bilder werden gesucht...


    Halbleere Stadien wegen Staus? Laut Fifa würden viele Fans die Spiele nicht rechtzeitig erreichen, weil öffentliche Busse nicht genutzt werden. Die Blogosphäre ist da anderer Meinung.

    “Wow, 15,000 empty seats at the #WorldCup match Japan v Cameroon.” (“Wow, 15.000 leere Sitze beim WM-Spiel Japan gegen Kamerun”), twittert Randysite vom Spiel in Bloemfontein am Montag.

    Auch bei Spitzenspielen, für die viele Fans angereist sind, ist die Stimmung verhalten. “Gestern waren über 7000 Plätze frei und uns wurde gesagt, es sei ausverkauft. Also das Spiel war natürlich gigantisch aber sonst war ich etwas enttäuscht, leere Plätze und keine Afterparty”, schreibt Katharina Fuß vom Deutschlandspiel in Durban am vergangenen Sonntag.

    Blatters Versprechen

    Noch vor der WM hatte Fifa-Präsident Sepp Blatter versprochen, dass es keine leeren Sitze geben würde. Angesichts der halbvollen Stadien kommen jetzt auch dem internationalen Fußballverband erste Zweifel. Man sucht fieberhaft nach einer Erklärung.

    Laut Fifa- Sprecher Nicolas Maingot liegt das Problem nicht an den Ticketverkäufen – die Stadien wären fast alle ausverkauft – sondern daran, dass die Fans es nicht rechtzeitig zum Stadion geschafft hätten. Schuld daran sei das Verkehrschaos vor den Spielen. Zwar wurde extra für die WM ein Shuttle-Service mit Bussen eingerichtet, wie zum Beispiel in Kapstadt mit der neuen “MyCiti”- Linie, doch nur die wenigsten Touristen nähmen den Service an.

    Stau als Grund für leere Sitze?

    “MyCiti buses not so popular” (“MyCiti Busse sind nicht beliebt”), twittert auch 702land. Und jaimedanielle ergänzt: ” We need to start using the MyCiti Bus!! everytime i see one they are empty”. (“Wir müssen anfangen, die MyCiti-Busse zu benutzen. Jedes Mal, wenn ich einen sehe, ist er leer”).

    Andere Twitter-User beklagen, dass es überhaupt kein effizientes Bussystem gäbe. “Waiting at Durban central transport hub. 5000 fans and no buses” (“Warte in Durban im Zentralbahnhof. 5000 Fans und kein Bus”), zwitschert SparkesMichael vor dem ersten Deutschlandspiel. User Mandy Wiener macht der schlechte Nahverkehr richtig wütend: “Someone at City of Jo’burg should get fired now! More transport problems for a World Cup game at Soccer City.” (“Jemand in Johannesburg sollte jetzt gefeuert werden! Noch mehr Verkehrsprobleme für ein WM-Spiel in der Soccer City”).

    Die Blogosphäre glaubt der Fifa nicht

    Doch sind Transportprobleme wirklich der Grund für die leeren Plätze oder nur eine Ausrede der Fifa?

    Über Twitter werden bereits andere Vermutungen laut: Angeblich soll der Neffe von  Fifa-Boss Sepp Blatter in die Ticketverkäufe involviert gewesen sein.  Seine Firma soll für 75 Millionen Pfund einen Teil der Rechte an den Ticketverkäufen erworben haben. Allerdings sei sie diese wegen zu hoher Preise nicht mehr losgeworden.

    In der Blogosphäre jedenfalls schenkt niemand mehr dem Märchen von ausverkauften Spielen Glauben. “It’s becoming increasingly difficult to believe FIFA’s claim that 97% of tickets have been sold.” (“Es wird unglaublich schwer, der Fifa zu glauben, dass 97 Prozent der Tickets verkauft wurden”), schreibt bildinTo. “Fifa ticketing is bollocks (and they should give empty seats to schoolkids)” (“Fifa-Ticketverkäufe sind Schwachsinn – sie sollten leere Sitze an Schulkinder geben”), twittert theafricanist.

    Ticketgraphik

    Laut dieser Graphik ist jeder fünfte Sitz bei den Spielen leer. Foto: williamfs/flickr




    Kommentare:

    Melde dich mit deinem Facebook Account an:






    1. Pingback: Südafrika live am 15. Juni | This is South Africa