Unruhen in Township

Streit über öffentliche Toiletten eskaliert

16:06 03.06.2010

Drucken


Quellen und Weiterführendes:


Top-Artikel
Heute meistgelesen:

Sorry. No data so far.

Themen
Durban Fans Fußball Johannesburg Kapstadt Südafrika twitter Vuvuzela Web 2.0 WM

    Twitter

      Tweets konnten nicht geladen werden

    YouTube
    Mehr Videos

    Videos werden gesucht...

    Flickr
    Mehr Bilder

    Bilder werden gesucht...


    Brennende Reifen und Straßensperren: Auch nach vier Tagen reißen die Proteste in Khayelitsha, einem Vorort von Kapstadt, nicht ab. Bewohner der Wellblechhütten liefern sich dort Gefechte mit der Polizei, nachdem die Stadt am Montag Open-Air-Toiletten aus dem Township entfernt hatte.

    Toiletten-Protest. Foto: flickr

    In einem Vorort von Kapstadt ist der Streit um 65 freistehende Toiletten eskaliert.  Seit Montag kommt es im Township Khayelitsha zu gewaltsamen Ausschreitungen zwischen der Polizei und den Bewohnern, nachdem die städtischen Behörden dort Open-Air-Toiletten entfernt hatten. 31 Demonstranten sind im Laufe der vergangenen Tage festgenommen worden, weil sie Reifen angezündet, Steine geworfen oder Straßen blockiert hatten, berichtet internafrica. jamiemacken twittert: „Riots continue for 4th day in Cape Town’s Khayelitsha Township – violent scenes only few kms from World Cup stadium & one week till kick off.” (“Ausschreitungen am vierten Tag im Kapstadter Township Khayelitsha – Gewaltausbrüche nur ein paar Kilometer entfernt vom WM-Stadium & eine Woche bevor es losgeht.”)

    Zur Vorgeschichte: Weil die Stadt keine Open-Air-Toiletten mehr in dem Township dulden wollte, fasste sie diese in der letzten Woche kurzerhand mit Wellblech ein. Rassismus, befand die African National Congress Youth League (ANCYL), eine politische Jugendorganisation, die sich für die Rechte der schwarzen Bevölkerung einsetzt, und riss die Wellblechwände ab. Daraufhin beschloss die Stadt, die Toiletten am Montag ganz zu entfernen.

    Kapstadts Bügermeister Dan Plato machte die ANCYL für die Entfernung der Toiletten verantwortlich, berichtet NGO News Africa. Statt sich bei der Stadt zu beschweren, sollten die Bewohner der Siedlung ihre Wut lieber gegen die Youth League richten.  „I want to throw it back at the community … you must march and burn tyres against those hooligans” (“Ich gebe die Verantwortung zurück an die Gemeinde … ihr müsst gegen diese Hooligans marschieren und Reifen anzünden.”) , riet Plato noch am Montag und heizte die Stimmung damit an.

    Blogger der Seite kickmugabeout beschreiben, dass die Polizei hart durchgreift, um die Lage zu beruhigen: “Police reacted to three separate uprisings in Khayelitsha, firing rubber bullets at some of the crowds.” (“Die Polizei reagierte auf drei unterschiedliche Aufstände in Khayelitsha und feuerte Gummigeschosse auf einen Teil der Menge.”)




    Kommentare:

    Melde dich mit deinem Facebook Account an:






    Bisher wurde kein Kommentar abgegeben.