Geringe Löhne

Die Polizei muss übernehmen

23:06 14.06.2010

Drucken


Quellen und Weiterführendes:


Top-Artikel
Heute meistgelesen:

Sorry. No data so far.

Themen
Durban Fans Fußball Johannesburg Kapstadt Südafrika twitter Vuvuzela Web 2.0 WM

    Twitter

      Tweets konnten nicht geladen werden

    YouTube
    Mehr Videos

    Videos werden gesucht...

    Flickr
    Mehr Bilder

    Bilder werden gesucht...


    Knapp 1000 Ordner verließen am Montag während des Spiels Italien gegen Paraguay ihren Arbeitsplatz, das Green Point Stadion in Kapstadt. Grund: Die FIFA-Löhne von knapp 190 Rand (19 Euro) pro Tag. Jetzt mussten Polizei-Azubis antreten.

    Schon gestern mussten tausende Polizisten wegen den streikenden Ordnern in Durban eingreifen. Foto: DarrenLentz/twitpic

    Am Freitag verließen 1000Hilfskräfte während des Spiels Italien gegen Paraguay das Green Point Stadium.

    PapaDocta schreibt über Twitter: “World Cup workers go on strike: Police takes over match security after security guards walk off the job.” (“WM-Mitarbeiter gehen in den Streik: Nachdem die Ordner ihre Arbeit hinschmissen, übernehmen jetzt Polizisten die Sicherheit bei den Matches.”)

    Die Stadt schien auf den Streik vorbereitet und setzte 1000 Polizei-Azubis ein.

    Armajourno twittert: “SA police spokesman: ‘Our contingency plan has kicked in because stewards have decided to strike at Green Point stadium.’” (“Der südafrikanische Polizei-Sprecher: ‘Unser Plan B musste verwirklicht werden, weil die Ordner im Green Point Stadium sich dazu entschieden haben, zu streiken.’”)

    Nach Abpfiff des Spiels blieb die Lage ruhig.

    Bereits gestern Abend, direkt nach Abpfiff des Deutschlandspiels, protestierten hunderte Ordner in Durban. Die Polizei setzte daraufhin Tränengas ein.


    World Cup workers go on strike: Police takes over match security after security guards walk off the job.



    Kommentare:

    Melde dich mit deinem Facebook Account an:






    Bisher wurde kein Kommentar abgegeben.