WM-Start

Wirbel um Kickoff-Konzert in Soweto

12:06 10.06.2010

Drucken


Quellen und Weiterführendes:


Top-Artikel
Heute meistgelesen:

Sorry. No data so far.

Themen
Durban Fans Fußball Johannesburg Kapstadt Südafrika twitter Vuvuzela Web 2.0 WM

    Twitter

      Tweets konnten nicht geladen werden

    YouTube
    Mehr Videos

    Videos werden gesucht...

    Flickr
    Mehr Bilder

    Bilder werden gesucht...


    Der Start der Fußball-WM steht kurz bevor. In Soweto stimmen sich die Menschen mit einem spektakulären Kick-off-Konzert auf das sportliche Highlight des Jahres ein. Die Freude über den Auftritt vieler internationaler Stars ist riesig. Doch es gibt auch kritische Stimmen.

    Konzert der Black Eyed Peas

    Die Black Eyed Peas werden beim Kickoff-Konzert in Soweto auftreten. Foto: Sarah_Ackerman/flickr

    Es könnte alles so schön sein… Einen Tag vor dem Start der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 fiebert ganz Südafrika dem Auftaktspiel entgegen. Mit Fähnchen, Vuvuzelas und viel guter Laune wollen sich die Menschen bereits am Vorabend des Spiels Bafana Bafana gegen Mexiko so richtig in Stimmung bringen und so die Wartezeit bis zum Anpfiff verkürzen. Initiiert wurde zu diesem Zweck ein einzigartiges Kickoff-Konzert in Soweto.

    “Stars including the Black Eyed Peas, Alicia Keys and John Legend will perform at a huge concert in Soweto later to kick-off the World Cup” (Stars einschließlich der Black Eyed Peas, Alicia Keys und John Legend werden später ein großes Konzert in Soweto geben, um die Weltmeisterschaft endlich anfangen zu lassen), twittert olcayozkan. User 2010fans hat sich schon jetzt auf den Weg gemacht und schreibt von unterwegs: “driving from PTA to Soweto for the #WC2010 Kick-off concert … the roads look good! The earlier the better!” (Ich fahre gerade für das WM-Kick-off-Konzert von Pretoria nach Soweto… die Straßen sehen gut aus! Desto früher, desto besser!). Und auch samagazette kann das musikalische Event am Donnerstagabend kaum erwarten. “We are very excited to watch you live at the concert in Soweto, nous avons tellement entendu parler de vous! :) ” (Wir sind schon ganz aufgeregt, das Konzert live in Soweto zu sehen!), so der User.

    Kritische Stimmen zur Eröffnungsfeier am Freitag

    Aber es sind nicht nur Jubelschreie, die aus Südafrika zu hören sind. So ruft Bloggerin Mbali in ihrem Blog SaFashInt zum Boykott der Eröffnungszeremonie am Freitag auf. Der Grund: Shakiras offizieller WM-Song “Waka Waka”. In dem Song wird ein bunter Multi-Kulti-Reigen an Flaggen abgefeiert – die südafrikanische Flagge aber fehlt. Sie schreibt: “My point is this: If national pride is supposed to be the main ingredient, why has somehow this whole thing got nothing to do with South Africa? The Waka Waka music video features some African flags, but *holds breath* NO SOUTH AFRICAN FLAG!“ (Mein Punkt ist: Wenn es eigentlich um Nationalstolz geht, warum hat das ganze Ding dann gar nichts mehr mit Südafrika zu tun? Im Waka Waka Video kommen zwar ein paar afrikanische vor, aber - hält den Atem an- KEINE SÜDAFRIKANISCHE FLAGGE!)

    Zu wenig lokale Künstler beim Kickoff-Konzert im Township?

    Auch die Creative Worker’s Union of South Africa (CWUSA) hat zum Boykott des Kickoff-Konzerts im Township Soweto am Donnerstagabend aufgerufen. Laut dem Blog City Press beklagt die Gesellschaft, dass nicht genug lokale Musiker an dem Konzert teilnehmen. Auch die Ticketpreise, die sich im Rahmen von 450 Rand bis 1500 Rand (45 bis 150 Euro) bewegen, seien für die einheimischen Fans völlig überzogen. Zu dem Konzert werden Musikgrößen wie Alicia Keys, Shakira oder The Black Eyed Peas erwartet. Von den einheimischen Künstlern sind die Gruppe Freshlyground und der mit einem Grammy ausgezeichnete Soweto Choir dabei. Zu wenig für die Creative Worker’s Union.

    Auch für das Sponsoring muss die Fifa Kritik einstecken. Gegen sechs nationale Förderer stehen Multi-Milliarden-Dollar-Konzerne wie Coca Cola, McDonald’s oder Adidas.

    Was passiert, nachdem das Spiel vorbei ist?

    So wie Bloggerin Mbali sorgen sich wohl viele Südafrikaner: “Economically speaking the world cup might (or might not, again…) bring some relief through foreign monies for one month, and afterwards… we shall have to see! Think it has nothing to do with South Africa, all we are doing is hosting, and then game over?” (Wirtschaftlich gesehen, mag die WM wohl (oder auch nicht…) etwas Erleichterung für einen Monat bringen, aber was danach passiert, wird nur die Zeit zeigen. Denkt ihr, dass hat alles eigentlich gar nichts mit Südafrika zu tun? Alles was wir tun, ist Gastgeber sein und danach ist das ganze Spiel vorbei?). Die Antwort auf diese Frage wird wohl wirklich erst die Zeit nach der WM bringen.




    Kommentare:

    Melde dich mit deinem Facebook Account an:






    Bisher wurde kein Kommentar abgegeben.