Öffentliches Transportsystem

Die hohe Kunst des Anhaltens

21:06 04.06.2010

Drucken


Quellen und Weiterführendes:


Top-Artikel
Heute meistgelesen:

Sorry. No data so far.

Themen
Durban Fans Fußball Johannesburg Kapstadt Südafrika twitter Vuvuzela Web 2.0 WM

    Twitter

      Tweets konnten nicht geladen werden

    YouTube
    Mehr Videos

    Videos werden gesucht...

    Flickr
    Mehr Bilder

    Bilder werden gesucht...


    Haltestelle? Fehlanzeige. Minibusse in Südafrika stoppen fast überall, um Passagiere aufzunehmen - wenn man die richtigen Zeichen kennt, um den gewünschten Bus zum Halten zu bringen.

    minibus in südafrika

    Er hält - aber nur mit den richtigen Handzeichen! Foto:richiesoft/flickr

    In einen Bus zu steigen ist in europäischen Ländern kein Problem, in Südafrika wird es jedoch zum Kampf. Keine offiziellen Haltestellen, keine Fahrpläne und statt ausgeschilderten Fahrzielen lustige Slogans – den richtigen Bus zu finden wird schnell zur Sisyphos-Aufgabe.

    Auch das internationale Anhalter-Signal (“Daumen raus”) nützt wenig, denn in jeder Minibus-Metropole gibt es einen eigenen Code zwischen Fahrgästen und Fahrern. Einige Zeichen wie “Zum Stadtzentrum” sind allgemein gebräuchlich, andere, die spezifische Orte kennzeichnen, wechseln von Stadt zu Stadt.

    “Commuters and taxi operators have created some sort of signal to make it easier for everyone to catch a taxi going where s/he want to go. Even the taxi driver can see the person where is going. These signs were formulated from different perspectives e.g. looking the road to the destination if its going uphill and down hill, they will wave the hand up and down as well. ” (Passagiere und Minibus-Fahrer haben Zeichen entwickelt, um es für jeden einfacher zu machen, ein Taxi zu finden, dass in die gewünschte Richtung fährt. Auch der Fahrer erkennt dann besser, wo die Person hin will. Diese Zeichen sind aus verschiedenen Perspektiven entwickelt worden, zum Beispiel wenn das Fahrziel auf einer hügeligen Straße liegt, bewegen die Passagiere die Hände auf und ab), beschreibt Musa Gumede aus Durban das Zeichensystem.

    In Johannesburg gibt es jetzt einen offiziellen Handcode, der von der Stadt ausgegeben wird. In Durban gibt es noch kein offizielles Dokument dazu – hier muss man diese Zeichen kennen!




    Kommentare:

    Melde dich mit deinem Facebook Account an:






    Bisher wurde kein Kommentar abgegeben.